Informationen zum Bio-Milchpreis

Der Bio-Milchpreistrend informiert über aktuelle Entwicklungen bei den Erzeugerpreisen von bundesweit 39 Bio-Molkereien. Dargestellt sind die Preise in ct/kg netto ab Hof bei 4,0% Fett und 3,4% Eiweiß inclusive Zu- und Abschlägen.

Im Vergleich zu Meldeverordnung und AMI unterscheidet der Bio-Milchpreistrend des Bioland-Verbandes nach Standard-Bio-Milch und Bio-Heumilch (Emmentaler). Die Berechnungen erfolgen auf Basis einer Jahresanlieferung von 500.000 kg (Nord) und 200.000 kg (Süd). Nachzahlungen werden dem betroffenem Jahr zugeordnet.

Einige Informationen stehen nur im Online Zugang zur Verfügung. Die betroffenen Passagen sind mit einem  gekennzeichnet. Bitte loggen Sie sich in der rechten Spalte ein. Bioland-Mitglieder haben einen eigenen Zugang über den Bioland-Mitgliederbereich

Rechtlicher Hinweis: Inhalte und Daten im öffentlich zugänglichen Bereich dürfen von Dritten verwendet werden. Voraussetzung ist die Nennung der Quelle und der Verweis auf das Copyright von Bioland. Es ist der Hinweis anzubringen: 
<<Quelle: © Bioland, www.biomilchpreise.de>>.
Dies gilt auch bei auszugsweiser Verwendung einzelner Daten. 
Im Online Zugang enthaltene Inhalte und Daten dürfen nicht verwendet werden.

------------------------------------------------------------

Bio-Milchpreise Juli 2019

(23.08.2019)

Durchschnittlicher Bio-Milchpreis bei 46,6 Cent/kg.

Die Bio-Milchpreise sind im Juli im bundesweiten Durchschnitt um 0,1 auf 46,6 Cent / kg nur wenig zurückgegangen. Der Durchschnitt Nord-Mitte liegt bei 46,0 Cent, der Süden bei 47,0 Cent. Für Bio-Heumilch wurde durchschnittlich 49,8 Cent ausbezahlt.

[>>Grafik]

[>>Preise]  

------------------------------------------------------------

Jahrespreis 2018 bei 48,5 Cent.

(22.07.2019)

Der Durchschnittspreis 2018 erreicht einschließlich der von den Molkereien geleisteten Nachzahlungen inzwischen 48,5 ct. Die Nachzahlungen fallen etwas höher aus als im Vorjahr, im Durchschnitt sind es 0,66 Cent. Einige Molkereien haben ihre Nachzahlungen auch als „Dürrehilfe“ bezeichnet, um ihre Betriebe nach dem trockenen Jahr 2018 und den stellenweise starken Mindererträgen beim Winterfutter nun zu unterstützen.

Damit wird der Höchstwert von 2017 von 49,1 Cent nicht erreicht. Die 48,5 liegen aber im Vergleich der Vorjahre an zweiter Stelle. Die Bio-Molkereien haben den starken Mengenzuwachs 2018 also gut im Markt untergebracht. Man kann feststellen, dass es Preisschwankungen gibt, die aber seit 2014 auf einem höheren und stabileren Niveau liegen als in den Vorjahren.

[>>Grafik Jahre]
[>>zu den Jahrestabellen]  

------------------------------------------------------------

Stabilität dank Engagement

Im "Kritischen Agrarbericht 2018" ist ein Artikel zur Bio-Milch, den Preisen und den Liefergemeinschaften erschienen.

>> Artikel  >>

------------------------------------------------------------

Kontakt
Bioland – Koordinationsstelle Biomilch
Rüdiger Brügmann
Auf dem Kreuz 58, 86152 Augsburg
Tel. 0821 / 346 80-118, Fax 0821 / 346 80-181
ruediger.bruegmann @ bioland.de

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login


Bioland - &Ouml;kologischer Landbau